9. Januar 2015

Rustikales Baguette

Ich hatte vor einiger Zeit schon mal ein Rezept für Weissbrot mit langer kühler Führung, aber irgendwie "verloren" - das schöne ist, dass der Teig mehrere Tag im Kühlschrank bleiben kann (aber nicht muss) bis er gebacken wird. Als ich dann die Tage auf dieses Rezept hab ich es direkt abgespeichert und in die Tat umgesetzt.

Der Teig macht ein wenig Arbeit in der Vorberitung (aber nicht wirklich viel), wird auf eine bestimmte Art gefaltet (war mir aber nicht neu) und kommt dann über Nacht in den Kühlschrank, kann am nächsten Tag oder portionsweise die nächsten Tage verbacken werden und max. 4 Tage im Kühlschrank bleiben. Ich hab heute die hälfte verbacken und die andere Hälfte steht noch im Kühlschrank und wartet auf den Test mit längerer Zeit.

Praktisch ist das ganze auch, wenn man 1 Tag vorher keinen Zeit hat Teig vorzubereiten, aber ein paar Tage vorher, so bleibt er einfach bis zum Backtag im Kühlschrank.

Die lange Kühle Führung ergibt auch ein viel aromatischeres Brot als ein kürzer und wärmer geführtes Brot - ich mach ja meist ein Zwischending, wenig Hefe, 8-12h Führung aber nicht so kalt.
Das ganze hat mich heute aber geschmacklich sehr überzeugt! DAS gibts jetzt eindeutig öfters. Macht kaum mehr Arbeit und das Ergebnis ist klasse.

Und so schaut es aus, vom Geschmack kann ich euch nur vorschwärmen!



 Und gegessen hab ich es zu ein paar mit Olivenöl, Chili, Knobi und Ingwer angebratene Scampis (Bio, denn ich mag die aus den Chemielöchern nicht freiwillig essen!)


  • 567 g Weizenmehl Typ 550 
  •  454 g kaltes Wasser (ca. 13 Grad)
  •  11 g Salz
  •  4 g Trockenhefe
-Kurz kneten, 5min ruhen lassen, nochmals paar Minuten kneten bis ein glatter Teig entstanden ist.
auf eine Arbeitsfläche mit wenig Mehl geben (oder auf eine leicht geölte Arbeitsfläche), 10 Minuten ruhen lasen danach "ziehen und falten" / Stretch & Falt, 10 Minuten ruhen. Die noch 3 mal wiederholen.
Danach den Teig in eine Schüssel geben und abdecken. Ich benutze dazu meist ein feuchtes Handtuch, damit die Oberfläche nicht antrocknet. 24h gehen lassen - der Teig kann bis zu 4 Tage im Kühlschrank bleiben und portionsweise gebacken werden. Ca 4 Weissbrote oder 2 Brote im Gusseisentopf gebacken.
Dazu den Teig entnehmen, kurz kneten und formen und gehen lassen, Backofen vorheizen (mit Backstein ca 1h) auf 250° - bei einem Topfbrot den Gusseisentopf vorheizen.
Die Weissbrote auf den Backstein geben, mit Wasser besprühen  und ca 20min backen.
Für die Topfbrote den Teig in den heissen Topf geben, kurz mit Wasser besprühen, den Deckel geschlossen halten und nach ca 20min die Temperatur auf 220° runterstellen. nach 40min den Deckel abnehmen und noch 15 min weiterbacken.

Probiert es auch mal aus, es schmeckt soooo lecker.

liebe Grüsse
Kristin, eure Waldhexe aus dem Saarland

Kommentare:

  1. Liebe Kristin,
    cool, das ging aber wirklich fix! Yammiieee, wenn ich dein Bild mit den Scampis sehe, könnte ich es auch glatt gleich wieder backen. Morgen kommt aber erstmal das Sauerteigbrot in den Ofen. Bin sehr gespannt, ob das was wird.
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen

Ganz ❤lichen Dank für den Besuch auf meinen Blog...