30. August 2015

eingesalzenes Suppengemüse

Seit gut 3-4 Jahren mache ich mir nun schon dieses eingesalzene Suppengemüse und kann mir Kochen ohne gar nicht mehr vorstellen. Da ich mein Liebstöckel fleissig gegossen habe, konnte ich auch gestern die Liebstöckelvariante herstellen - ich lieeeebe Liebstöckel :D



Als Grundrezept nehme ich
-Lauch
-Staudensellerie (da ich keinen Knollensellerie mag *g)
-Möhren

normalerweise noch Petersilienwurzeln, aber da waren keine zu bekommen

-Bund Petersilie
-grosser Bund Liebstöckel und ein paar Blätter div Kräuter aus meinem Kräutergarten
 Und die Knoblauchzehen hab ich gestern glatt vergessen

Das ganze habe ich in meiner Küchenmaschine fein zermahlen,
danach kommen 10% Salz (ich nehme möglichst unbehandeltes Salz ohne Zusatzstoffe)
Gestern hatte ich 2,8kg Gemüse das gab dann 11 Gläser - ein schöner Vorrat!

Im Frühjahr gibt es dann wieder die Variante mit Bärlauch, auch sehr zu empfehlen.

Und ich benutze es nicht nur für Suppen, sondern auch für Sossen, Risotto etc. 



Und Nachmittags wurde dann noch Holunder geerntet und direkt zu Marmelade verarbeitet. Männe hat auch fleissig die "Flotte Lotte" bedient und ich hab dann später die Marmelade abgefüllt.



Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!
Ich geh jetzt in die Küche einen Kuchen backen :) mit meiner neuen Küchenwaage - da konnte Frau nicht dran vorbei gehen *g


  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentare:

  1. Ich mache mir auch immer eingesalzenes Gemüse, aber es ist viel gröber als Deines.

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt immer drauf an wie man es macht - normalerweise wird ja ein Fleischwolf empfohlen, den ich aber nicht habe. Am Anfang hab ich es in einem Standmixer gemacht, da war es teilweise auch etwas gröber und seit dem ich meine Kenwood hab, mache ich es im Multizerkleinerer - ich mag es recht fein.

      liebe Grüsse
      Kristin

      Löschen

Ganz ❤lichen Dank für den Besuch auf meinen Blog...